natureOffice Blog

Your awesome Tagline

Einträge getaggt mit Transparenz

0 Anmerkungen

Ausverkauf der Nachhaltigkeit

natureOffice mit Hauptsitz in Frankfurt am Main bleibt auch in Zukunft ein unabhängiges Unternehmen bei dem der Klimaschutz im Fokus steht.

Mit einer Idee, viel Engagement, harter Arbeit und der uneigennützigen Unterstützung vieler Freunde aus dem In- und Ausland zu starten und sich den Unternehmenserfolg nach kurzer Zeit dann versilbern zu lassen, in dem man finanzstarke Partner mit undurchsichtigen Zielen an Bord holt, kommt für uns nicht in Frage. Dies wäre der Verrat an unseren eigenen Idealen und an unseren Kunden und Partnern.

natureOffice wird sich weder von Fremdunternehmen kaufen lassen noch exklusive Partnerschaften eingehen um die notwendige Unabhängigkeit auch in Zukunft zu gewähren. Die Kunden und Partner der natureOffice können sich sicher sein, das Empfehlungen oder Strategien nicht durch den Einfluss von Großkonzernen oder Lobbyverbänden gesteuert werden. Diese Strategie hat sehr viel mit Glaubwürdigkeit, Transparenz und einer nachhaltigen moralischen Grundeinstellung zu tun. Wir sind streitbar und wollen uns dies durch unsere Unabhängigkeit auch in Zukunft bewahren.

Wir halten es für sehr fraglich, wenn sich EnBW resp. Energie de France - einer der größten Atomstromproduzenten Deutschlands - der wissentlich die Risiken der Radioaktivität in Kauf nimmt und seine Entsorgungsprobleme auf zukünftige Generationen verlagert um ganz banalen wirtschaftlichen Interessen zu folgen, an dem Klimaschutzdienstleister Climatepartner indirekt beteiligt ist. Eine Allianz die nichts mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

Weiter ist es verwunderlich, wie intransparent die Anteile von Zellstoff aus nachhaltiger Forstwirtschaft wirklich in Papieren mit dem FSC Mix Siegel sind. Insider sprechen uns gegenüber von einem Anteil der bis auf 0,5% heruntergehen kann, je nach dem wie viel Zellstoff mit dem FSC Label zur Verfügung steht. Nicht das wir die globale Arbeit des FSC für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung in Frage stellen, das Gegenteil ist der Fall, aber sowohl Transparenz und Offenheit als auch Bürokratie gilt es hier zu kritisieren.

Zu guter Letzt sind wir darüber entsetzt, das die Bundesregierung öffentlich über die Versteigerung von Laufzeiten für Atomkraftwerke nachdenkt und sich darüber Gewinne in Milliardenhöhe verspricht statt endlich nachhaltig die mittlerweile ungerechten und schier unüberschaubaren Subventionen zurück zu fahren. Auch hier scheint es so, als wolle man mit aller Kraft an lieb gewonnenem festhalten und niemandem weh tun statt konsequent den Weg der Erneuerung zu beschreiten.

natureOffice wird weiterhin Prozesse, Verhalten und Strukturen untersuchen und seinen Kunden und Partnern auf dem Weg in eine ressourcenschonende und nachhaltige Wirtschaft begleiten.

Abgelegt unter natureOffice Atomkraft FSC Nachhaltigkeit Transparenz

0 Anmerkungen

natureOffice veröffentlicht freie Schnittstelle und macht klimaneutrales Drucken mit allen Branchensoftware-Herstellern voll integriert möglich

  • Offenen Schnittstellen zur Integration von Kalkulation, Management und Buchung von klimaneutralen Druckobjekten für alle  Branchenlösungen in der Druckindustrie
  • Umfassendes Engagement für einen nachhaltigen Klimaschutz in der Medienproduktion.
  • Gewohnt hohe und stablie Prozessqualität, egal ob direkt mit „natureBalance“, der Software zum klimaneutralen Druckprozess von natureOffice, oder über die Schnittstelle
  • Entwickler-Dokumentation steht ab sofort zum Download bereit
Das Klimaschutzunternehmen natureOffice geht mit der Veröffentlichung der Schnittstelle für Druckereisoftware einen konsequenten Schritt voran und macht klimaneutrales Drucken nun voll integriert möglich. Durch die Öffnung des Prozesses mit einer API (Application Programming Interface) kann jede gängige Branchenlösung auf jede Funktionalität des bewährten Prozesses für klimaneutrale Medienproduktion von natureOffice zugreifen. Somit können CO2-Emissionsberechnungen sowie die resultierenden Kompensationskosten parallel zur Standard-Kalkulation automatisch ermittelt und auch gebucht werden. Auf Kundenwunsch hin wird die Berechnung dann automatisch zum Buchungsauftrag und der klimaneutrale Druckjob wird in den Registern von natureOffice gespeichert und zum Abrechnungszyklus der Kompensation zugeführt. Wie im bisherigen Prozess über das eigens von natureOffice entwickelte und betriebene Online-Managementsystem „natureBalance“ wird auch hier für jeden klimaneutralen Druckjob eine eindeutige ID-Nummer generiert, in der globalen Datenbank verbucht und durch das bekannte Kennzeichnungslogo „klimaneutral gedruckt“ ausgewiesen. „Entsprechend unserem Ansatz, klimaneutrales Drucken für jeden so einfach wie möglich zugänglich zu machen, haben wir unseren bekannten Prozess nun für Dritthersteller geöffnet.“ erklärt Senior Developer Alexander Schedler. „Die vollständige Kompatibilität bei gewohnt hoher Qualität im Prozess ist nun für jeden Branchensoftware-Hersteller abbildbar, ohne dies von zukünftigen Versionen auszunehmen.“ Die Schnittstellen-Dokumentation steht ab sofort zum Download auf der Website www.natureOffice.com/api bereit. Über natureOffice natureOffice unterstützt Unternehmen in allen Fragen rund um den freiwilligen Klimaschutz. “Vermeiden, Reduzieren, Ausgleichen” lautet die Unternehmensphilosophie für zukunftsweisende Beratungsleistungen und Produktlösungen. Das Spektrum reicht von CO2-Reduktionsstrategien über  die Berechnung und Analyse von CO2-Fußabdrücken und Energieeffizienz bis hin zur Mitarbeitersensibilisierung und Klimaschutzbildung. Ziel ist es, Unternehmen auf einem mehrjährigen Klimaschutzfahrplan zu begleiten. natureOffice arbeitet eng mit gemeinnützigen Organisationen und Klimaschutz-Stiftungen zusammen. Alle Produkte und Prozesse entsprechen höchsten Standards. Wenn es um die qualitativ hochwertige Kompensation unvermeidbarer CO2-Emissionen geht, stellt natureOffice des Aspekt “echten Klimaschutz” in den Vordergrund. Als Branchenkenner der Druckindustrie zertifiziert natureOffice Druckereibetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die speziell für klimaneutrale Druckerzeugnisse entwickelten Zertifizierungsverfahren und Prozesse stehen für einen breitflächigen Klimaschutz. Allen voran die integrierte Drucksaalanalyse und Energieeffizienz, die für den Druckprozess ein enormes Einsparpotenzial bedeuten kann. Das von natureOffice entwickelte „klimaneutral gedruckt“-Qualitätslabel für Drucksachen ist im Markt national und international anerkannt und steht für Klimaschutz mit höchster Qualität und Glaubwürdigkeit. Kontakt natureOffice OHG Nachhaltiger Klimaschutz Björn Hein, Andreas Weckwert Hanauer Landstraße 114-116, 60314 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 173 20 20 0 - Fax: +49 (0)69 173 20 20 99 presse@natureoffice.com - www.natureoffice.com

Abgelegt unter natureOffice API Klimaneutrale Medienproduktion klimaneutrales drucken natureBalance Transparenz

0 Anmerkungen

Drupa Report Nr. 1 klimaneutral mit natureOffice und Druckstudio

Drupa Logo

In Kürze präsentiert die Messe Düsseldorf GmbH den “Drupa Report Nr. 1”, ein 54-seitiges Magazin mit dem diesjährigen Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit. Wir freuen uns, dass der Leitfaden des Reports auch bei seiner Produktion selbst konsequent umgesetzt wurde.

Die Druckstudio GmbH in Düsseldorf, einer unserer ersten Mitglieder im natureOffice-Nachhaltigkeitsnetzwerk, produziert das Druckstück klimaneutral. Darüber hinaus finden bei der Herstellung ökologisch wertvolle Materialien Verwendung, die den CO2-Fußabdruck verkleinern. So wird nicht nur auf FSC-zertifiziertes Papier gedruckt, sondern auch Farben und Lacke verwendet, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren.

Inklusive Beileger wurden für diese Produktion 10.600 kg CO2-Äquivalente berechnet und mit einem Invest in Klimaschutzprojekte (Internationales Portfolio der Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate) des höchsten Standards kompensiert. Hauptheft und Beilage haben jeweils eine ID-Nummer erhalten, um die Klimaneutralität transparent nachweisen zu können. Für Interessierte, es sind die Nummern DE-136-600803 und DE-136-175631, die über die natureOffice-Website www.natureoffice.com abgefragt werden können.

Abgelegt unter natureOffice CO2-Fußabdruck drupa Klimaneutral Nachhaltigkeit Tracking Transparenz

0 Anmerkungen

Hermes Druck setzt auf natureOffice beim klimaneutralen Drucken

Der Düsseldorfer Offsetdrucker Hermesdruck erweitert sein Umweltengagement mit klimaneutralem Druck. Der Analyse- und Zertifizierungsprozess mit der Klimaschutzagentur natureOffice ist mit der gestrigen Übergabe der Zertifikatsurkunde erfolgreich abgeschlossen worden.

hermes-klein.jpg

Historisch betrachtet gehört Hermes als Druck & Verlagshaus zu den traditionsreichen Unternehmen Düsseldorfs. Das seit 1946 bestehende Unternehmen setzt seit Jahren auf Nachhaltigkeit. Auf Qualitätsprodukte spezialisiert, bietet Hermes Druck eine umfangreiche Palette an Druckprodukten wie Broschüren, Prospekte, Geschäftsberichte oder Poster an – ab sofort auch klimaneutral produziert.

Während der Zertifizierung werden anhand einer intensiven Analyse der Stoffströme und Energien erfasst und hinsichtlich der CO2-Emission bewertet. Dazu zählen wichtige Faktoren wie Arbeitswege der Mitarbeiter, Logistik, Energie, Chemikalien und beispielsweise auch Druckplatten. Es fließen alle wichtigen Faktoren ein, die während der Produktion von Druckerzeugnissen bei Hermesdruck anfallen. Die somit entstehende CO2-Bilanzierung dient als Rechengrundlage für „natureBalance“, dem eigens von natureOffice für dieses Verfahren entwickeltem Online-Tool zur Berechnung und Verwaltung von klimaneutralen Druckaufträgen. Mit diesem Programm kann durch die Mitarbeiter bei Hermes für jedes Druckerzeugnis die jeweilige Menge an CO2 berechnet und ausgewiesen werden, die danach verbindlich über anerkannte Klimaschutzprojekte im Gold Standard ausgeglichen wird.

Transparenz und Glaubwürdigkeit

„Jedes über unser Verfahren klimaneutral gedrucktem Produkt erhält eine eindeutige ID-Nummer, welche auf der Rückseite aufgedruckt wird. So kann jedermann kontrollieren, ob dieser Druckjob tatsächlich klimaneutral gedruckt wurde. Über unsere Website www.natureoffice.com erfährt man mit der Nummer außerdem, welches Klimaschutzprojekte zur Kompensation benutzt wurde und wie viel CO2 berechnet wurde. Das garantiert höchste Transparenz in unserem Prozess.“, so Björn Hein, Geschäftsführer von natureOffice.

Der Druckereikunde bezahlt einen Kompensationsaufschlag von ca. 0,5 bis 1,5 % des Auftragswertes. Dieses Geld wird ohne Gewinnaufschlag an hochwertige und geprüfte Klimaschutzstiftungen bzw. Organisationen weitergeleitet und dort zur verbindlichen Stilllegung von CO2-Zertifkaten über zertifizierte Klimaschutzprojekte verwendet. Die Klimaschutzspezialisten von natureOffice sorgen dafür, dass nur Klimaschutzprojekte der höchsten Güte dafür zur Verfügung gestellt werden. „Für uns ist der Gold Standard Pflicht. Nur dieser vom WWF mitinitiierte weltweite Standard sorgt für nachhaltigen Klimaschutz in Projekten, die tatsächlich für eine zusätzliche Reduktion von Klimagasen stehen und auch in den Regionen vor Ort eine moralische und soziale Verantwortung berücksichtigen.“, so Björn Hein weiter.

Ein Projekt ist beispielsweise die Erzeugung von Strom aus Windenergie. Bei diesem Gold-Standard-Projekt in der Marmara-Region in der Türkei speist ein Windpark mit einer Gesamtkapazität von 60 MW Strom ins regionale Netz ein und ersetzt konventionelle Kraftwerke, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. Das Projekte sorgt insgesamt über 7 Jahren für eine Einsparung von über 1 Mio. Tonnen CO2.

Auch Markus Hermes freut sich über den neuen Baustein in der Umweltstrategie seines Unternehmens: „Wir setzen seit Jahren konsequent auf den sparsamen Einsatz von Materialien im Haus. Wir sparen Energie, setzen auf zertifizierte Papiere und sorgen im Großen wie im Kleinen dafür, dass unser CO2-Fußabdruck kleiner wird. Für die Zusammenarbeit mit natureOffice haben wir uns entschlossen, da wir davon überzeugt sind, dass hier der bestmögliche Ansatz für eine nachhaltige Medienproduktion gelebt wird. Die hohe Offenheit und Transparenz, sowie der professionelle Prozess bringt eine hohe Qualität ins klimaneutrale Drucken.“

Über natureOffice

natureOffice unterstützt Unternehmen in allen Fragen rund um den freiwilligen Klimaschutz. “Vermeiden, Reduzieren, Ausgleichen” lautet die Unternehmensphilosophie für zukunftsweisende Beratungsleistungen und Produktlösungen. Das Spektrum reicht von CO2-Reduktionsstrategien über  die Berechnung und Analyse von CO2-Fußabdrücken und Energieeffizienz bis hin zur Mitarbeitersensibilisierung und Klimaschutzbildung. Ziel ist es, Unternehmen auf einem mehrjährigen Klimaschutzfahrplan zu begleiten.

natureOffice arbeitet eng mit gemeinnützigen Organisationen und Klimaschutz-Stiftungen zusammen. Alle Produkte und Prozesse entsprechen höchsten Standards. Wenn es um die qualitativ hochwertige Kompensation unvermeidbarer CO2-Emissionen geht, stellt natureOffice des Aspekt “echten Klimaschutz” in den Vordergrund.

Als Branchenkenner der Druckindustrie zertifiziert natureOffice Druckereibetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die speziell für klimaneutrale Druckerzeugnisse entwickelten Zertifizierungsverfahren und Prozesse stehen für einen breitflächigen Klimaschutz. Allen voran die integrierte Drucksaalanalyse und Energieeffizienz, die für den Druckprozess ein enormes Einsparpotenzial bedeuten kann. Das von natureOffice entwickelte „klimaneutral gedruckt“-Qualitätslabel für Drucksachen ist im Markt national und international anerkannt und steht für Klimaschutz mit höchster Qualität und Glaubwürdigkeit.

Kontakt

Hermes Druck & Verlag GmbH
Auf den Gathen 10
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 / 93 01 70, Fax 0211 / 93 01 777
info@hermesdruck.de - www.hermesdruck.de

natureOffice OHG
Nachhaltiger Klimaschutz
Björn Hein, Andreas Weckwert
Hanauer Landstraße 114-116, 60314 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 173 20 20 0 - Fax: +49 (0)69 173 20 20 99
presse@natureoffice.com - www.natureoffice.com

Weitere Informationen:

Klimaschutzprojekte in der Übersicht:
http://www.natureOffice.com/klimaschutzprojekte

Abgelegt unter natureOffice CO2-Fußabdruck freiwilliger Klimaschutz Gold Standard klimaneutral drucken Nachhaltigkeit natureBalance Transparenz WWF Zertifikat

0 Anmerkungen

Muß Klimaschutz weh tun?

Wenn es nach einem unserer Marktbegleiter geht, ja. Das ist aber nicht unsere Meinung. Klimaschutz darf nicht nur für die sein, die es sich leisten können. Klimaschutz ist kein Geschäftsmodell per se, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe.


Für uns bedeutet ehrlicher und effektiver Klimaschutz, wenn die Kosten für die Kompensation (die Aufpreise für den Ausgleich der errechneten Emissionen) in vollem Umfang - ohne Gewinnaufschlag - an die Klimaschutzprojektierer weiterfließt. Leider bedeutet es das für einige unserer Marktbegleiter nicht. Das unterscheidet uns. Und darauf sind wir stolz.

Warum wir auf durchweg höchste Standards und bestmögliche Transparenz setzen.

Es geht nicht darum, die Anzahl seiner Kunden zu optimieren, sondern auf die höchsten Standards zu setzen. Unser Ziel ist die Qualitätsführerschaft, und auch darauf sind wir stolz. Mit Kompensationen im Gold Standard, einem Standard, den der WWF mit initiiert hat, mit einem innovativen online-überprüfbar und -gesteuerten Prozess ohne Zeitverlust im Tagesgeschäft und mit einem transparentem ID-Nummernsystem seit dem Tag der ersten klimaneutralen Produktion aus unserem Haus.

Nachhaltigkeit im Druckprozess?

Vermeiden, reduzieren und die unvermeidlichen Emissionen ausgleichen. Nur in dieser Kombination kann Nachhaltigkeit in der Medienproduktion verstanden werden. Erst wenn sich im Druckprozess tatsächlich etwas ändert, profitiert die Umwelt und auch der Geldbeutel. Eine Analyse der Effizienz im Betrieb ist dabei nur ein Anfang. Beim natureOffice-Verfahren geht es um das Aufdecken und Nutzen von Einsparpotenzialen unter anderem durch verbesserte Feuchtmittelaufbereitung, Wärmerückgewinnung oder alkoholarmes bzw. -freies Drucken.

An vielen Stellen im Druckereibetrieb bedarf all dies Innovationsgeist, Ausdauer und Führungsstärke. Deswegen suchen wir ehrliche Überzeugungstäter beim klimaneutralen Drucken.

Und deswegen nennen wir unsere Druckereien nicht Kunden, sondern Partner.

Abgelegt unter Klimaschutz Drucksaalanalyse Gold Standard klimaneutrales drucken Nachhaltigkeit Tracking Transparenz